{Gastbeitrag} Teiltransparentes Watermarble auf Gradient von pinselglueck

Hallo!

Ich bin Anka von @Pinselglück und heute auf dem tollen Blog von Samy zu Gast. Danke dafür! Lange habe ich überlegt, was ich für diesen Gastbeitrag auf meine Nägelchen zaubere, an Ideen hat es nicht gefehlt! Ein Watermarble sollte es werden, denn diese Technik habe ich schon eine Weile nicht mehr verwendet. Mit Klarlack sogar noch nie – dabei ist das einfacher, als es aussieht!

Da man später durch den Klarlack durchschauen kann, habe ich mit einem Verlauf angefangen – so wird das Ganze noch ein bisschen interessanter. Dazu habe ich erst ganz normal 2 Schichten too too hot von Essie aufgetragen – ein frischer, knalliger Rotton mit leichtem Koralleneinschlag. Nach dem Auftragen einer Schutzschicht Latexmilch habe ich auf einem Küchenschwämmchen shearling darling (ebenfalls von Essie) und too too hot
nebeneinander gepinselt und auf den Nagel getupft – einen sanfteren Verlauf bekommt man, wenn man statt eines zugeschnittenen Küchenschwamms einen Kosmetikschwamm verwendet. Allerdings hatte ich schlicht und einfach keinen bei der Hand – man nimmt eben was man kriegen kann!

Nach dem Cleanup habe ich erneut die Latexmilch um den Nagel aufgetragen und trocknen lassen. Nur noch Wasser in ein Glas und los geht’s! Fürs Marbeln gibt es einige wichtige Punkte, die man beachten sollte, damit es auch ganz sicher klappt. Denn eigentlich ist Marbeln gar kein Teufelswerk!

1. Zimmerwarmes gefiltertes Wasser. Ganz wichtig! Bloß kein Leitungswasser, das ist einfach zu kalkhaltig. Ich habe eine einfache Wasserfilterkanne, daraus nehme ich immer mein Marble-Wasser.

2. Sauberes Gefäß. Natürlich nimmt man kein schmutziges Glas – aber am besten spült man das Marble-Glas vorher kurz aus, damit auch der feinste Staub keine Chance hat, euch euer angehendes Kunstwerk zu zerstören.

3. Nach jedem Marble neues Wasser. Denn irgendwo sind immer noch kleine Reste. Einfach Wasser auskippen und neues rein – so seid ihr auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

4. Die Lackwahl. Es gibt Lacke die sich einfach nicht zum Marbeln eignen. Entweder sind sie zu dünn, oder zu dick, oder es sind einfach böse Lacke, die es euch nicht gönnen. Aber – es gibt auch Lacke, die marbeln sich quasi von selbst, die Catrice ICONails Lacke zum Beispiel! Ich habe hier den weißen Milky Bay aus dieser Reihe verwendet.

5. Weitere Tipps: Das Wasser haben wir, das Gefäß ist gereinigt und Lacke haben wir auch – was denn jetzt noch? Es gibt tatsächlich noch ein paar Dinge: zum Beispiel sollte man die Lacktropfen von kurz über der Wasseroberfläche tropfen, damit sie nicht so viel Schwung haben und auch hübsch an der Wasseroberfläche „aufplatzen“. Wenn sie trotz allem nicht so aufgehen, wie sie sollten, kann man leicht am Glas rütteln um Abhilfe zu schaffen. Wenn man mit seinem Werkzeug (ich habe hier ein Dotting Tool verwendet, ein einfacher Zahnstocher tut aber zum Beispiel auch seinen Zweck) durch die Kreise zieht, sollte man immer erst am 2. oder 3. äußeren Kreis
anfangen! Beim Reintunken des oder der Finger (ich mache ja immer mehrere gleichzeitig) haltet die Finger angeschrägt und nicht mit dem „frischen“ Nagel auf den Grund des Gefäßes kommen! Vorm Rausziehen der fertigen Nägelchen entfernt man die Reste des Musters mit einem Zahnstocher – pustet dazu einfach ein bisschen auf die Oberfläche des Wassers – sonst bekommt man 2 Muster übereinander! Bestimmt hat der eine oder andere noch weitere tolle Tipps – gerne in die Kommentare damit!

Verwendet habe ich neben dem Milky Bay von Catrice übrigens den p2 Quick + Go Top Coat, der hat auch super geklappt! Mit dem Ergebnis bin ich ganz zufrieden, allerdings würde ich das nächste Mal lieber ein Marble-Muster stempeln – dann brauche ich nicht extra Top Coat, denn der ist bei mir ein heiliges Gut und ständig leer!

Was haltet ihr davon? Eher langweilig oder doch ganz hübsch?

Lasst doch ein kurzes Feedback in den Kommentaren und besucht mich auch super gern auf meinem Instagram-Account @Pinselglück – ich würde mich sehr freuen!

Liebe Grüße, Anka

2 thoughts on “{Gastbeitrag} Teiltransparentes Watermarble auf Gradient von pinselglueck

  1. Liebe Anka,

    ein richtig schöner Post und deine Bilder sind auch richtig toll. Ich muss ja zugeben, dass ich noch nie gemarmbelt habe, aber es klingt doch eigentlich ganz gut. Leider habe ich kein gefiltertes Wasser, also müsste doch normales herhalten 😀

    Dein Endergebnis gefällt mir richtig richtig gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.