{Lackphabet} W wie Waterdecals

// Werbung/kostenlose Produktzusendung von Born Pretty Store //

Hallöle

Es gibt ja so einige Blogparaden, Challenges und Aktionen. Man nimmt sich ja immer vor, bei allem und jedem dabei zu sein – es sind allesamt nun mal auch ganz tolle Themen und von so lieben Mädchen ins Leben gerufen. Ein paar davon hat Jasmin hier mal aufgelistet. Und letztlich, schafft man es ja doch meist nicht 😀 Aber, nun ändert sich das. Zumindest für den heutigen Tag. 😉

Jasmin hat nicht nur andere Blog-Aktionen aufgelistet, sondern auch eine eigene ins Leben gerufen. Bei dem Lackphabet geht es darum, ein kleines Alphabet der Nagellackwelt zu gestalten und Themen, passend zu den jeweiligen Buchstaben zu sammeln, zu diskutieren, sich neue Inspirationen und Tipps holen.

Das W

Der heutige Buchstabe ist das W. Bei Jasmin findet ihr einen Post zu gleich zwei Themen, Waterdecals und Watermarble. Und wenn ihr mir dann auch nochmal zu Laura folgt, dann findet ihr da auch noch einen weiteren Post zum Thema Watermarble.

Ich erzähle euch heute ebenfalls ein bisschen was zum Thema Waterdecals. In der letzten Zeit meiner Meinung nach nicht mehr so ganz aktuell, aber dennoch eine ganz tolle Möglichkeit Designs schnell und einfach zu kreieren.

Was sind Waterdecals? Es handelt sich dabei um Designs, welche auf eine Art Trägerpapier gedruckt sind und sich durch die Verbindung mit Wasser von dem Papier lösen und so als feine Folie auf die Nägel bringen lassen.

Die Anwendung

Waterdecals lassen sich ganz einfach anbringen. Alles was ihr dafür benötigt ist ein Glas Wasser (am besten so lauwarm, nicht zu heiß nicht zu kalt), Küchenrolle, eine Schere und eine Pinzette.

Mit Hilfe der Schere kann man dann den gewünschten Bereich ausschneiden. Bevor der Decal dann in das Wasser gelegt werden kann muss zunächst die Schutzfolie entfernt werden.

Der Decal liegt dann frei und das Wasser kann seine Arbeit machen und das Decal von dem Papier lösen. Dafür muss der Decal ca. 10-30 Sekunden ins Wasser gelegt werden. Meist reichen 10 Sekunden aber auch schon. Mit der Pinzette kann man den Decal dann aus dem Wasser fischen. dabei muss man ein wenig vorsichtig vorgehen um nicht direkt die Designfolie von dem Papier abzuziehen 😉

Hat man es geschafft und der Decal ist aus dem Wasser, kann man ihn vorsichtig von dem Papier lösen. Man hat dann eine ganz feine Folie die man auf den Nagel legen kann. Auf Grund dessen, dass der Decal zunächst noch feucht ist, kann man ihn auch noch ein wenig rumschieben und ihn so an die richtige Stelle platzieren. Das Küchenpapier ist dann dazu da, die restliche Feuchtigkeit abzunehmen, sodass der Decal dann auch an dem gewünschten Platz bleibt.

Am Schluss sollte man dann noch einen Überlack lackieren damit die Decals nicht doch noch verrutschen.

Das Design

Waterdecals sind vor allem auch deshalb etwas feines, weil es so viele verschiedene gibt, und sie selbst als kleines Motiv ein Design nochmal das gewisse Etwas geben können.

Für mein Design habe ich zunächst Champagne Blush von ILNP lackiert. Der Lack deckt in zwei bis drei Schichten und ist ein wunderschöner rosaner Holo Lack mit goldenem Schimmer. Auf Champagne Blush habe ich dann Vinyls geklebt, genauer gesagt die Scarabee Vinyls von Svenja. In die freien Flächen kam Eternal von P2.

Als Waterdecal habe ich mir kleine Dreiecke ausgesucht, zu finden sind sie auf diesem Sheet aus dem Born Pretty Store*, und sie so wie oben beschrieben auf meine Nägel gebracht.

 

Falls ihr auch etwas zu dem Buchstaben W beitragen wollt könnt ihr euren Post bzw. euer Bild in der Galerie verlinken:

Mögt ihr Waterdecals?

6 thoughts on “{Lackphabet} W wie Waterdecals

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.