Follow me:

{Design} 3 Last-Minute Weihnachtsdesigns

Merry Christmas!

Weihnachten steht vor der Tür – immerhin sind es nur noch 4 Tage! – ihr seid total im Stress, das Essen muss noch eingekauft werden, Geschenke sind noch einzupacken und ihr habt keine Idee was auf eure Nägel soll? Dann habe ich heute genau das Richtige für euch: ich zeige euch drei Naildesigns die farblich genau in die Weihnachtszeit passen und die ihr ruckzuck und ohne große Nail Art Skills auf eure Nägel bringen könnt. Seid ihr bereit? 🙂

Slim French

Beginnen wir mit einem ganz einfachen Look den ihr mit Hilfe von zwei Nagellack kreieren könnt. Bei der Kombination sind euch da keine Grenzen gesetzt, ob Holo und Creme oder ein Stamping und Metallic, diese Art von French ist immer ein Hingucker 😉

Für mein weihnachtliches Design habe ich zu rich red wine von Edding gegriffen. Der Lack mit seiner dunklen und schimmernden roten Base ist der typische Weihnachtslack. Er lässt sich perfekt in zwei Schichten lackieren und trocknet schnell. Also auch super ideal wenn man nicht so viel Zeit hat 😉

Als zweiten Lack habe ich mir ein schimmerndes Gold rausgesucht, genauer gesagt den Go Gold von Sally Hansen. Um den Strich an der Nagelspitze zu ziehen könnt ihr einfach den Pinsel des Lackes nutzen (natürlich auch einen speziellen Nail Art Pinsel, sofern ihr einen besitzt). Dafür ist es sehr wichtig, dass ihr den Pinsel ein wenig am Flaschenrand abstreift, sonst habt ihr auf einmal total viel Lack auf dem Nagel!

Mit dem Pinsel zieht ihr dann einfach eine ganz feine Linie, vergesst nicht dabei zu atmen, sonst wackelt ihr nur noch mehr und es wird schief. Empfehlenswert ist es einfach ruhig und zügig die Linie zu ziehen und im Zweifel in einem zweiten Zuge nachzuarbeiten. So kriegt ihr eine gute Basis.

Für das matte Finish einfach zu einem matten Topcoat greifen und diesen in einer mitteldicken Schicht lackieren und trocknen lassen. Dies dauert meist einen Ticken länger als bei glänzenden Lacken, also wer zu wenig Zeit hat sollte lieber zu einem glänzenden Topcoat greifen.

 

Glitzerbaum

Wer denkt bei Weihnachten nicht direkt an einen Tannenbaum? Genau, ich glaube niemand. Und da ihr ja bestimmt schon einen grünen Baum zuhause stehen habt holen wir uns lieber einen in Glitzer auf die Nägel!

Für dieses Design beginnen wir nicht auf den Nägeln sondern auf einer Nail Art Matte (wahlweise auch einfach eine Plastiktüte zum Beispiel). Für unseren Baum benötigen wir Tesa (3 Streifen pro Dreieck) oder wer hat Dreiecks Vinyls. Das Tesa bzw. die Vinyls klebt ihr auf eure Unterlage, achtet dabei darauf, dass diese wirklich frei von Staub und Fett ist. Dann nehmt ihr euch einen glitzernden Lack – in meinem Falle KING von FUN Lacquer – und tupft diesen in mehreren Schichten mit einem Schwamm (zB. einem Make Up Schwamm aus der Drogerie) auf euer Dreieck auf. Dies macht ihr so lange bis es euch deckend erscheint (ich habe ca. 3-4 Schichten pro Dreieck gebraucht). Dann zieht ihr die Klebeteile ab und lasst das Dreieck trocknen.

In der Zeit während eure Dreiecke trocknen könnt ihr dann eure Basefarbe lackieren (perfektes Zeitmanagement ;p). Es ist die Zeit der Tanne also was wäre besser als ein dunkles Grün? Meine Basis stellt hierbei the perfect cover up von essie dar.

Wenn ihr besonders sicher bei der Platzierung von Lackschnipseln seid, dann könnt ihr eure Dreiecke bereits jetzt vorsichtig von der Matte lösen (Achtung! Erstmal vorsichtig ausprobieren und schauen wie weit es geht. Ich habe ca. 5-10 Minuten gewartet). und auf den noch feuchten Basislack drücken. Wenn ihr euch eher unsicher seid solltet ihr wartet bis eure Basis vollkommen trocken ist und die Lackschnipsel mit Hilfe von ein wenig Klarlack (kein Schnelltrockner!) auf dem Nagel platzieren. Topcoat drüber und fertig ist das Glitzern!

 

Ruffian Nails

Einer der Klassiker darf natürlich in dieser Auflistung nicht fehlen! Dafür braucht ihr lediglich zwei (oder mehrere) Lacke die euch farblich zusagen. Wichtig ist hierbei, dass ihr mit den Pinseln gut klarkommt und die Farben möglichst in einer, ansonsten in 2 Schichten deckend sind (sonst wird die Schicht auf euren Nägeln zu dick UND es dauert natürlich auch länger).

Zu erst muss natürlich eine geeignete Basisfarbe her. Und da es noch kein Silber in den bisherigen Designs gab liegt es natürlich nahe ein metallisches Silber zu nehmen! In meinem Falle war es der silberne Foil Lack von Barry M. Ich habe davon eine Schicht lackiert und ihn gut trocknen lassen (also so dass er “grifffest” ist).

Als zweiten Lack habe ich ein knalliges Rot gewählt – Big Apple Red von Opi. Ein sehr klassisches Rot. Diesen zweiten Lack lackiert ihr dann eigentlich ganz normal wie sonst auch auf eure Nägel, nur dass ihr ein Stück am unteren Nagelbett freilasst, so dass man den ersten Lack sieht. Ich bin dabei immer so vorgegangen, dass ich die Linie erstmal grob lackiert habe und dann das ganze ausgefüllt habe. Topcoat drüber und fertig! Super schnell und super einfach 😉

 

Ich hoffe meine drei kleinen Ideen können euch helfen 🙂

Welches Design findet ihr denn am besten? Wisst ihr schon was ihr an Heiligabend auf den Nägeln tragen wollt?

Previous Post Next Post

Mehr farbgeschichten

4 Comments

  • Reply Anne

    Tolle Ideen, danke 🙂

    21. Dezember 2017 at 09:07
    • Reply Samy Farbgeschichten

      Gerne <3 Freut mich, dass sie gefallen 🙂

      28. Dezember 2017 at 13:40
  • Reply Steffy

    Ich mag den Tannenbaum am liebsten 🙂

    Aber die Slim Frenchs sind auch geil – auch wenn ich da wohl die Linie mega verwackeln würde 😀 Ruffians hab ich noch nie gemacht, ich dachte immer dass der Bogen nachträglich aufgemalt wird 😀

    21. Dezember 2017 at 12:14
    • Reply Samy Farbgeschichten

      Ach quatsch das ist wirklich kein Design wo man schnell verwackelt! Probier es unbedingt mal aus 😉

      28. Dezember 2017 at 13:40

    Leave a Reply